Berichte aus und um die Luthergemeinde Bruchsal

Leserbrief von Carmen Debatin
vom 03.08.2020
erstes Bildzweites Bild
Dem Posaunenchor sei Dank!

16-mal Turmblasen sonntags und 33-mal Balkonmusik hatte der CVJM-Posaunenchor der Luthergemeinde hinter sich, als er sich am Mittwochabend zu seiner letzten Probe vor der Sommerpause traf.

Mit großem Abstand standen die Stühle verteilt auf dem CVJM-Platz, auf die sich nach und nach die Musikerinnen und Musiker setzten. Auf den vordersten Plätzen saßen die drei Jungbläser, die an diesem Abend eines ihrer allerersten Vorspiele hatten. Sie waren sichtlich aufgeregt. Gut also, dass ihre Eltern als Zuhörer dabei waren. „Halte zu mir guter Gott“ spielten die Jungbläser zusammen mit ihrer Ensembleleiterin Erika Will – zunächst alleine und dann gemeinsam mit „den Großen“ vom Posaunenchor.

Diese haben während des Corona-Shutdowns und danach eine bemerkenswerte Arbeitet geleistet: Seit Ostern spielen sie am Sonntagmorgen vom Turm der Lutherkirche in wechselnden Fünfergruppen. Kirchenlieder und Choräle ertönen so über den Dächern der Stadt. In der näheren Umgebung der Lutherkirche hört man, Nachbarn die singen und klatschen und sieht man Gottesdienstbesucherinnen und -besucher, die im Freien mit großem Abstand zu einander singen. Zusätzlich haben die Bläserinnen und Bläser des Posaunenchors 33-mal von ihren Balkonen und Fenstern zuhause musiziert. Auch am Evangelischen Altenzentrum spielten sie. So berichtete Georg Will, Obmann des Posaunenchors, beim Jahresrückblick.
Pfarrer Christian Mono, Schuldekan Walter Vehmann und Gemeindediakonin Carmen Debatin waren gekommen, um den Musizierenden im Namen der Evangelischen Luthergemeinde für ihren Einsatz zu danken. Als ein sichtbares Zeichen des Danks spendierte die Luthergemeinde dem Posaunenchor Pizza. So klang die letzte Probe des Posaunenchors vor der Sommerpause gemütlich beim Pizzaessen auf dem CVJM-Platz aus.