Berichte aus und um die Luthergemeinde Bruchsal

Leserbrief von Carmen Debatin
vom 11.07.2020
Erster OpenAir-Entdeckergottesdienst

erstes BildErster OpenAir-Entdeckergottesdienst
- Familien feierten unter Gottes Schirm

Am Sonntag, den 28. Juni 2020 fanden sich ab 11 Uhr viele Familien mit Kleinkindern auf dem CVJM-Platz ein.

Statt in der Kirche auf Kirchenbänken wurde unter freiem Himmel und auf bunten Picknickdecken Gottesdienst gefeiert.

Trotz bestem Wetter hatten die Kinder Regenschirme dabei. So auch Lasse (gespielt von Marion Unewisse). Lasse begrüßte die Kinder und machte mit seinem bunten Kinderschirm in der Hand das Motto des Gottesdienstes deutlich: „Unter Gottes Schirm“
Pfarrerin Susanne Knoch und Gemeindediakonin Carmen Debatin übernahmen die gottesdienstlichen Elemente. Die Lieder spielte Marion Unewisse auf der Gitarre und sang gemeinsam mit Sandra Demel.

Highlight des OpenAir-Entdeckergottesdienste war sicherlich die Regen-Straße: Um zu erleben, wie gut ein Schirm (be)schützt, durchliefen die Kinder mit ihren Regenschirmen einen Parcours. Dabei wurden die Regenschirme zunächst mit Sprühflaschen, dann mit Kinder-Gießkannen und schließlich – für einen kräftigen Regenschauer – mit großen Gießkannen begossen.

Ein großer Spaß für die Kinder, die gar nicht genug bekamen! Gut beschirmt konnten die Kinder trotz des vielen Wassers den Gottesdienst trocken weiterfeiern.

Anknüpfend an einen Vers aus Psalm 91 ging das Entdecker-Team zwischen den Picknickdecken durch und nahm die Familien unter ein großes farbenfrohes Schwungtuch, das reichlich Schatten spendete.

So heißt es im Psalm: „Wer unter dem Schirm des Höchsten sitzt und unter dem Schatten des Allmächtigen bleibt, der spricht zum HERRN: Mein Gott, auf den ich hoffe.“

Unter dem Schwungtuch konnten die Familien nicht nur den wohltuenden Schatten spüren, sondern auch der Geborgenheit in Gott und dem Sitzen unter seinem Schirm nachspüren.

Mit einem Mitmach-Segen wurde der Gottesdienst abgeschlossen. Viele Familien blieben noch eine Weile auf dem CVJM-Platz und nutzten die Spiel-Möglichkeiten. Und alle waren sich einig: „Das war schön, das kann man öfter machen!“
(Carmen Debatin)