Leserbriefe

Leserbrief von Markus Wittig
vom 16.12.2008
erstes Bildzweites Bild
Weihnachtskonzert mit Cae und Eddie Gauntt

Ein sehr abwechslungsreiches und emotionales Adventskonzert erlebten am Sonntagabend etwa 600 Zuhörer in der völlig ausverkauften Lutherkirche in Bruchsal. Cae und Eddie Gauntt gelang es, mit ihrem schon legendären „Christmas Concert“ das Publikum vom ersten Ton an zu fesseln. Es war einerseits die ausgewogene Mischung von Opernarien, Weihnachtsliedern und anderen Melodien, die die Spannung bis zum Schluss aufrechterhielt, andererseits faszinierte auch Caes vielseitige Stimme sowie Eddies warmer und raumfüllender Bariton. Es brachte schon ein gewisses „Gänsehaut-Feeling“ mit sich, als Eddie mit den Arien „Nessun Dorma“ von Giacomo Puccini und „O du, mein holder Abendstern“ von Richard Wagner mühelos den großen Raum der Lutherkirche füllte. Aber auch Cae begeisterte solistisch mit Liedern wie „Hauch des Himmels“ oder „In der Luft“. Die meiste Zeit aber ergänzten sie sich gesanglich, wie zum Beispiel bei den Titeln „Somewhere“ und „If love had hands“.

Musikalisches Rückrat des Abends war Florian Sitzmann. Er war für die Arrangements zuständig und begleitete das Duo meisterhaft am Flügel und bei dem Adventslied „Die Nacht ist vorgedrungen“ auch am Cello. Dieses Lied wurde, wie auch das Schlusslied „Stille Nacht“, durch ein sogenanntes „Halbplayback“ ergänzt, wobei die Orchesterstimmen vom Band kamen. Auch diese technische Raffinesse wirkte nicht aufgesetzt, sondern fügte sich harmonisch in den Gesamtklang ein. Lukas Gauntt durfte seine Eltern vereinzelt rhythmisch am Cajón, einem perkussiven Musikinstrument begleiten, was ihm auch hervorragend gelang.

Am Ende des fast zweistündigen musikalisch perfekten Konzertes erklatschten sich die Zuhörer mit stehenden Ovationen zwei Zugaben des außergewöhnlichen Gesangsduos, welche auch prompt erfüllt wurden.