KIRCHENBEZIRK

Zum ersten Januar 2014 wurde der neue Kirchenbezirk Bruchsal-Bretten gegründet, hervor gegangen aus dem Kirchenbezirk Bretten und einigen Gemeinden des Kirchenbezirkes Karlsruhe-Land.

Während das Dekanat die laufenden Geschäfte führt, ist der Bezirkskirchenrat das Gremium für wichtige Entscheidungen. Die Bezirkssynode ist das "Parlament" des Kirchenbezirkes, das auch unsere Vertreter für die Landessynode der Evangelischen Landeskirche in Baden wählt.
 
Evangelisches Dekanat Bruchsal-Bretten
Promenadenweg 27
75015 Bretten

Tel. 07252 / 1055
Fax 07252 / 78845
http://www.kb-bretten-bruchsal.de

Am 26.07.2019 wurde Ulrike Trautz zur neuen Dekanin gewählt.

>>Infos<<

Weitere Informationen folgen

Die bisherige Dekanin des neuen Kirchenbezirkes, Frau Gabriele Mannich war so freundlich, uns ein Grußwort zur Verfügung zu stellen. Herzlichen Dank !

„Das ist meine Freude, dass ich mich zu Gott halte und meine Zuversicht setze auf Gott, den Herrn; dass ich verkündige all Dein Tun.“  (Ps 73,28)

Liebe Luthergemeinde,

mit diesem Psalmwort, dem die Jahreslosung 2014 entnommen ist, grüße ich Sie ganz herzlich.

Nach gut 35 Jahren gehören wir wieder gemeinsam zu einem Kirchenbezirk. Er wird sich von Nußbaum bis Östringen und von Sulzfeld bis Phillipsburg erstrecken und den Namen „Kirchenbezirk Bretten-Bruchsal“ tragen.  (Darin möchte sich für alle dazugehörigen Gemeinden die alte und neue Identität ausdrücken.)

mannich-dekanin.JPG

Diese neue Einheit aber mit Leben und Beziehung zu füllen, wird uns nur miteinander gelingen.  So ermutige ich uns herzlich zu gegenseitiger Begegnung und einem fröhlichen Interesse aneinander.

Gerne eröffne ich diesen Reigen des Einander Kennenlernes, indem ich gerne eine Einladung zum Gottesdienst annehme.
Persönlich kann ich mir kaum einen schöneren Anfang vorstellen, als sich gemeinsam in die Gegenwart Gottes zu stellen, auf Sein Wort zu hören und in Seinen Segen zu hüllen.

Das eingangs gewählte Bibelwort wurde mir einst im Einführungsgottesdienst als Dekanin in Bretten zugesprochen. Es berührt mich sehr, dass eben dieses Wort - in einer modernen Übersetzung -  nun auch uns als Jahreslosung für den gemeinsamen Beginn gegeben ist: „Gott nahe zu sein ist mein Glück.“
Ja, dass ist es!

Mögen Sie herzlich geborgen und getragen sein in Gottes Nähe und Kraft.

 

Ihre Gabriele Mannich, Dekanin